Das tat er in den 90ern: 

 

Musik aus den 70ern auf selbstgebrannten Mix-CDs hören. Elektronik aus den 80ern reparieren und für meine Zwecke nutzbar machen. Auf dem alten Klavier meiner Großeltern mit zwei Fingern "Narcotic" spielen und das auf einem Kassettenrecorder aufnehmen.


Das verpasste er vor seiner Geburt: 

 

Die letzten großen Abenteuer. Die letzten bahnbrechenden Erfindungen. Irgendwie gibt es schon alles, und keiner weiß es zu schätzen. 


Lieblingsmahlzeit:

 

Bei Mutti schmeckts am Besten, ausser es ist gegrillt. Dann schmeckts immer.


Motto:

 

Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.


Zitat:

 

"I'm bored' is a useless thing to say. You live in a great, big, vast world that you've seen none percent of."

[Louis C. K.]


Was findest Du schwieriger: Anfangen oder Aufhören?

 

Aufhören. Weil es leicht zu verwechseln ist mit aufgeben. 


Was inspiriert Dich?

 

Das Gefühl der Freiheit. Das Wissen, dass ich 5 Stunden oder 5 Wochen habe, die ich füllen kann mit was auch immer ich möchte.